„Die Kunst erscheint vielen nur als eine Zerstreuung am Rande des wirklichen Lebens, sie sehen nicht, daß sie in das Herz dieses Lebens hinabreicht und seine noch unbewußten Geheimnisse offenbart, daß sie die direktesten, die aufrichtigsten, weil am wenigsten berechneten Geständnisse enthält.“

René Huyghe (Kunsthistoriker), 1939

Gefunden in: Hans Sedlmayr: Verlust der Mitte. Die bildende Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts als Symbol der Zeit. Mit einem Nachwort von Werner Hofmann. 1983 Kornwestheim, S. 7.

Storch – (c) Radierung von Susanne Haun

 

Wahre Worte

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: