Diese Woche ging die Post ab!

Die Druckerei (SachsenDruck in Plauen) hat den Landtiere-Plot (Prüfdruck) geschickt. Die Monsterkinder sind nun vollzählig im Verlagshaus angekommen und harren ihrer Digitalisierung und… ich habe mich mit Silvi und Jenny von muckout und Dietmar von der Patent-Papierfabrik Hohenofen zusammengesetzt und wir haben uns etwas ganz Besonderes ausgedacht!

Am 3. Oktober initiiert die Sendung mit der Maus des WDR den Türöffner-Tag 2017. Wir möchten an diesem Tag gemeinsam mit dabei sein und mit allen Kindern, die darauf Lust haben, ihre eigenen Ideen, Geschichten und Bilder zu ihren eigenen, ganz besonderen Büchern machen!

Von 11:00 bis 17:00 Uhr werden wir einen riesigen Saal unter dem Dach der Papierfabrik in eine offene Werkstatt verwandeln, in welcher jedes Kind nach Herzenslust malen, kleben, stempeln, schreiben, nähen und binden darf. Ob Pappebuch, Papierbuch oder Heft, ob selbst gebunden oder „nur“ selbst illustriert, auf all das haben wir Lust! Die immer noch beeindruckenden Restbestände der Papierfabrik an Transparent- und anderen Papieren sowie an Pappen werden uns dabei Grundbausteine und Inspiration sein.

Außerdem planen wir eine Kinderausstellung (soll heißen, die Bilder werden in einer Höhe gehangen, in welcher Kinder sie auch gut sehen können) mit den originalen Bildern aus Landtiere und Monsterkinder sowie Illustrationen und Erklärungen zum Thema „Wie entstehen Bücher?“ und natürlich wird es auch zwei Führungen durch das Technische Denkmal Patent-Papierfabrik Hohenofen geben.

Kurzum: Wir feiern ein Fest der Bücher-, Bastel-, und Papierliebe und ihr seid alle herzlich dazu eingeladen!

Wir möchten an diesem Tag gern Teil des Türöffner-Tags der Sendung mit der Maus werden. Wir haben aber auch etwas anderes gemerkt: Unsere Lust und Vorfreude auf diesen Tag ist schlicht richtig groß und wir werden ihn mit euch feiern, egal ob die Maus dabei ist oder nicht!

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen unter n.a.schuchardt@eichhoernchenverlag.de und noch viel mehr freuen wir uns auf euch und eure Ideen!

Nina

stellvertretend für den Eichhörnchenverlag, muckout und die Patent-Papierfabrik Hohenofen

Bis bald!

Ihr findet unser Fest in der Patent-Papierfabrik Hohenofen

Patent-Papierfabrik Hohenofen e.V.
Neustädter Str. 25
16845 Sieversdorf-Hohenofen

http://www.papierfabrik-hohenofen.de

Wir feiern ein Fest

4 Gedanken zu „Wir feiern ein Fest

  • 22. August 2017 bei 10:06
    Permalink

    Liebe Nina,

    gehe ich recht in der Annahme, dass das Fest an dieser Adresse stattfindet?

    SDP Sachsendruck GmbH
    Paul-Schneider-Straße 12
    08525 Plauen

    Gibt es einen bestimmten Raum, wo die Aktion stattfindet?

    Ich wäre gerne dabei gewesen aber es sind von uns aus Berlin Wedding 3 1/2 Stunden bis nach Plauen, soviel Energie habe ich leider für einen Tag nicht. 🙂

    Ich wünsche euch viel Erfolg und sende dir liebe Grüße,
    Susanne

    Antwort
    • 22. August 2017 bei 14:23
      Permalink

      Liebe Susanne,
      da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Die Adresse zu unserem Fest ist

      Patent-Papierfabrik Hohenofen e.V.
      Neustädter Str. 25
      16845 Sieversdorf-Hohenofen

      http://www.papierfabrik-hohenofen.de

      Wir sind schon einige Male gemeinsam daran vorbeigekommen auf unseren Fahrten zwischen dem Bahnhof Neustadt (Dosse) und Neuroddahn! 🙂
      Wenn du also doch Lust bekommst vorbei zu schauen würde ich mich freuen und organisiere auch gern einen Fahrservice von und zum Bahnhof für dich und wer sonst noch aus Berlin kommen möchte! 🙂 …denk daran mindestens zwei Skizzenbücher einzupacken. Die Fabrik/das Denkmal ist tatsächlich beeindruckend und ein Füllhorn der Motive!
      Herzliche Grüße sende ich dir
      Nina

      Antwort
      • 23. August 2017 bei 7:43
        Permalink

        Danke, liebe Nina,
        ich denke, Micha und ich werden mit dem Auto kommen. Wir sind ja beide Fans von alten Fabriken / Manufakturen. Meine Skizzenbücher sind immer in der Tasche. 🙂
        Ich freue mich darauf, liebe Grüße von Susanne

        Antwort
      • 23. August 2017 bei 7:46
        Permalink

        P.S. Wir könnten vom Bahnhof sogar laufen, es sind zu Fuß 4,4 km. Vielleicht finde ich das für eine Strecke auch reizvoll.

        Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: