Wie kommt die Kunst zum Eichhörnchenverlag? Ob wir uns die Zusammenarbeit mit einer/einem bestimmten Künstler*in vorstellen können, hängt weniger von ihrem/seinem wirtschaftlichen Erfolg oder seiner öffentlichen Wahrnehmung als bildender Künstler ab. Nicht alle, aber einige der Künstler, die im Eichhörnchenverlag veröffentlichen (werden), arbeiten auch in anderen Berufen. Sie sind zum Beispiel Angestellte im Kindergarten- oder Schulbereich, sie haben ein zweites Standbein im Kunsthandwerk oder sind journalistisch und kuratorisch tätig.
Wenn der Eichhörnchenverlag nach Künstler*innen Ausschau hält oder von Künstler*innen wegen einer Idee angesprochen wird, spielt die Frage nach deren kommerziellem Erfolg und ihrer Bekanntheit eine sehr untergeordnete Rolle. Tatsächlich haben wir einige in den Reihen, die täglich in ihrem stillen Kämmerlein – im privaten Atelier oder am Küchentisch zwischen alltäglichen Kinderchaos – die aufregendsten Bilder schaffen, dabei aber auf irgendwie liebenswerte Weise zur Selbstvermarktung vollkommen unfähig scheinen. Diese scheuen Exemplare müssen manchmal mit viel Ausdauer und Überredung geworben werden.
Für uns ist es wichtig, dass “unsere Künstler*innen“ eine eigene und kraftvolle Bildsprache entwickelt haben und in die Welt tragen. Ihre Bilder sollen etwas zu erzählen haben und nicht bloß gefallen. Weil unsere Bücher für Babys und Kinder sind, sollte die individuelle Handschrift der Künstler*innen außerdem einige formale Kriterien erfüllen. Es ist zum Beispiel gut, wenn sie mit kräftigen und leuchtenden Farben arbeiten, wenn Figuren leicht erkennbar und Kontraste stark sind.
Wir achten auch darauf, dass wir als Verlag den Künstler*innen keine Motive oder Techniken nahe legen, die nicht schon Teil ihrer Bilderwelt wären. Bilder aus solchen Versuchen müssten wohl halbgare Probestücke bleiben. Die Künster*innen müssen stattdessen ihre eigene Sprache, ihre eigenen Bilder und Geschichten ins Leben bringen, dann ist auch jedes unserer Bücher für sich eine tragbare und stets wieder erlebbare Miniaturausstellung für kleine und große Menschen.

Künstler*innenwahl

Ein Gedanke zu „Künstler*innenwahl

  • 27. August 2017 bei 8:33
    Permalink

    Liebe Nina,
    ich freue mich, dass deine Wahl auch auf mich fiel. 🙂
    Liebe Grüße von Susanne

    Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: